Seminar hellsporige Blätterpilze

Pil­ze mit La­mel­len und hel­lem Spo­ren­pul­ver in Theo­rie und Pra­xis

   In die­sem Kurs ler­nen wir die Pilze mit La­mel­len so­wie hel­lem Spo­ren­pul­ver ken­nen und un­ter­tei­len sie in ei­ni­ge we­ni­ge Grup­pen, um die Be­stim­mung zu er­leich­tern. Aus­ge­nom­men da­von sind die Täub­lin­ge, die Sie bei mir in ei­nem se­pa­ra­ten Täub­lings-Se­mi­nar er­fah­ren kön­nen. Vor­mit­tags be­spre­chen wir die­se Grup­pen und aus­ge­wähl­te Ar­ten aus­führ­lich im Se­mi­nar­raum, nach­mit­tags geht es dann auf Ex­kur­si­on, um das Ge­lern­te prak­tisch an­zu­wen­den. Die Ex­kur­si­ons­ge­bie­te wer­den kurz­fris­tig in Ab­hän­gig­keit von der Wit­te­rung und da­mit ein­her­ge­hen­dem Pilz­vor­kom­men fest­ge­legt.

Se­mi­nar­lei­tung: Dirk Har­mel

Nächs­ter Ter­min:
14. - 15.09.2019
09:30 - ca. 18:00 Uhr
Na­tur­schutz­sta­ti­on Mal­chow
Dorf­str. 35 in 13051 Ber­lin

Zur Bu­chung

Perlpilz - Amanita rubescens
Perlpilz - Amanita rubescens

   Frü­her war al­les bes­ser, vor al­lem die Zu­kunft! Dem möch­te man sich spon­tan an­schlie­ßen, wenn man sieht, dass es vor noch nicht all­zu lan­ger Zeit nur we­ni­ge Gat­tun­gen von Blät­ter­pil­zen mit La­mel­len und hel­lem Spo­ren­pul­ver gab, was die Zu­ord­nung ei­nes Fun­des und da­mit sei­ne Be­stim­mung prin­zi­pi­ell recht ein­fach mach­te. Dies wa­ren die Wulst­lin­ge (Ama­ni­ta), die Schirm­lin­ge (Le­pio­ta), die Rüb­lin­ge (Col­ly­bia), die Helm­lin­ge (My­ce­na), die Trich­ter­lin­ge (Cli­to­cy­be), die Seit­lin­ge (Pleu­ro­tus), die Hal­li­ma­sche (Ar­mil­la­ria) und die Schwind­lin­ge (Marasmius). Wer heu­te be­ginnt, sich mit der Sys­te­ma­tik in der Ord­nung der Blät­ter­pil­ze zu be­fas­sen, wird zu­nächst von der Viel­zahl der ak­tu­el­len Gat­tun­gen, de­ren Zahl auch noch stän­dig steigt, zu­nächst voll­kom­men er­schla­gen und könn­te ge­neigt sein, die Flin­te ins Korn zu wer­fen.

Pantherpilz (Amanita pantherina)
Pantherpilz (Amanita pantherina)

   Das wä­re scha­de, denn die Viel­falt ist es, die die Sa­che doch so span­nend macht und wer Pil­ze zu Spei­se­zwec­ken sam­melt, wür­de sich ei­ni­ge der de­li­ka­tes­ten Ar­ten ver­sa­gen. Wir las­sen da­her die mo­der­ne Sys­te­ma­tik zu­nächst links lie­gen und tei­len die Hell­spo­rer un­ter den Blät­ter­pil­zen wei­ter­hin in nur we­ni­ge Grup­pen ein, die wir an die vor­ge­nann­ten, his­to­ri­schen Gat­tun­gen an­leh­nen. Aus die­sen Grup­pen und ih­ren präg­nan­ten Merk­ma­len ent­wic­keln wir ei­nen Schlüs­sel, der es uns er­mög­licht, ei­nen zu­nächst un­be­kann­ten Fund schnell ein­zu­ord­nen. Nun brau­chen wir nur noch ei­ne Ta­bel­le, in wel­cher die ak­tuel­len Gat­tun­gen un­se­ren un­sys­te­ma­ti­schen Grup­pen zu­ge­ord­net sind und schon sind wir am Ziel.

Parasol oder Gift-Riesenschirmling?
Parasol oder Gift-Riesenschirmling?

   Was hier für ei­nen Neu­ein­stei­ger ins Reich der Pil­ze si­cher recht ab­strakt klingt, ist in Wirk­lich­keit die schnells­te und ein­fachs­te Me­tho­de, sich der Be­stim­mung der Pil­ze aus der kom­ple­xen Grup­pe der Blät­ter­pil­ze zu nä­hern. Doch keine Panik! Wir fangen bei Null an und gehen in ganz kleinen Schritten, die jeder leicht verstehen und nachvollziehen kann, vor.
   Wei­ter­hin se­hen wir uns ei­ni­ge aus­ge­wähl­te Ar­ten ge­nau an und stel­len ins­be­son­de­re her­vor­ra­gen­de Spei­se­pil­ze den ih­nen äh­neln­den gif­ti­gen Ar­ten ge­gen­über, et­wa Perl­pilz vs. Pan­ther­pilz oder Pa­ra­sol vs. Gift-Rie­sen­schirm­ling.
   Schließ­lich be­fas­sen wir uns noch aus­führ­lich mit der Öko­lo­gie der un­sys­te­ma­ti­schen Grup­pen, aus­ge­wähl­ter Gat­tun­gen und Ar­ten oder an­ders for­mu­liert: wo und wann fin­de ich denn die­se oder je­ne Art(en).