PSV-Kurs I

Kurs­lei­ter: Dirk Har­mel

   Die PSV-Kur­se be­rei­ten auf die Prü­fung zum Pilz­sach­ver­stän­di­gen (PSV) vor, die im An­schluss an den PSV-Kurs IIstatt­fin­det. Die Teil­nah­me an die­sen Se­mi­na­ren lohnt na­tür­lich auch oh­ne die­ses Ziel. Sie er­hal­ten hier das Rüst­zeug, um ei­nen un­be­kann­ten Fund selb­stän­dig zu be­stim­men. Wei­ter­hin sind Sie dann in der La­ge, ver­schie­de­ne Ha­bi­ta­te zu er­ken­nen und vor­her­zu­sa­gen, wel­che Pilze wann und wo zu fin­den sind.

   Die PSV-Kur­se bau­en auf das An­fän­ger­se­mi­nar auf. Die vor­he­ri­ge Teil­nah­me an je­nem Se­mi­nar ist nicht Vor­aus­set­zung, um an den PSV-Kur­sen teil­zu­neh­men. Sie soll­ten je­doch die im An­fän­ger­kurs be­han­del­ten Grup­pen von Pil­zen und de­ren Ha­bi­tus gut ken­nen und mit Be­stim­mungs­schlüs­seln ver­traut sein. Wei­ter­hin sind Grund­kennt­nis­se über die Le­bens­wei­se der Pil­ze und de­ren Bio­to­pe wün­schens­wert. Die bei­den PSV-Kur­se sind the­ma­tisch von­ein­an­der un­ab­hän­gig, kön­nen al­so in be­lie­bi­ger Rei­hen­fol­ge wahr­ge­nom­men wer­den.

 

Zeit und Ort

In 2017 fin­den die PSV-Se­mi­na­re im Ho­tel Schleu­sen­müh­le im Bar­nim (Land Bran­den­burg) statt.

Treffen für den PSV-Kurs I:

02.10.2017
09:10 Uhr
Bahnhof Ruhlsdorf
Bahnhofstr. in 16348 Marienwerder (Gemeinde Wandlitz)
ÖPNV: RB 27; 08:27 ab S-Bhf. Karow (ohne Gewähr)

 

Buchung:

Das Seminar kann ohne Übernachtung im Hotel wahrgenommen werden. Hier geht's zur Buchung.

 

Übernachtung:

Wenn Sie im Hotel wohnen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an den dieses unter Tel. 03335 3658816. Dort sind für die Teilnehmer Zimmer zu besonders günstigen Konditionen reserviert (€ 29,- p.P. im DZ; € 35,- p.P. im EZ). Bitte geben Sie bei Buchung an, dass Sie an dem Seminar teilnehmen.

 

Dauer:

Vier Tage (Ende am 05.10.2017; ca. 18:00 h am Bhf Ruhlsdorf)

 

Inhalt und Ablauf sowie Exkursionsgebiete des Seminars:

   Wenn nicht al­le Teil­neh­mer im Ho­tel über­nach­ten, son­dern täg­lich mit Bahn an­rei­sen, tref­fen wir uns je­den Mor­gen um 09:10 am Bhf. Ruhls­dorf, an­dern­falls um 09:30 im Ho­tel Vor­mit­tags be­fas­sen wir uns im Se­mi­nar­raum des Ho­tels mit Theo­rie, die hier al­les an­de­re als grau ist. Wir un­ter­su­chen fri­sche Pil­ze, ler­nen de­ren Merk­ma­le ken­nen und ord­nen die Ar­ten be­stimm­ten Grup­pen zu. Wir se­hen, wie die­se Grup­pen in der Sys­te­ma­tik der Pil­ze ste­hen, was uns spä­ter hilft, ei­nen un­be­kann­ten Fund im Pilz­be­stim­mungs­buch zu fin­den. Wir ler­nen die öko­lo­gi­schen Be­din­gun­gen ken­nen, die ei­ne be­stimm­te Pilz­art be­nötigt. Mit die­sem Wis­sen kön­nen Sie zu­künf­tig vor­her­sa­gen, wel­che Pilz­art wann in wel­chem Ha­bi­tat zu er­war­ten ist. Wir be­fas­sen uns tie­fer mit Bo­den- und Pflan­zen­kun­de, so­dass Sie nun auch die ver­schie­de­nen Ha­bi­ta­te er­ken­nen kön­nen.

Wir wie­der­ho­len kurz fol­gen­de In­halte des An­fän­ger­se­mi­nars:

  • Auf­bau von Pil­zen
  • Er­näh­rungs­wei­se von Pil­zen (Sa­pro­bi­on­ten, Pa­ra­si­ten, Sym­bi­on­ten)

 

Und bau­en da­rauf auf:

  • Öko­lo­gie der Pil­ze
    • Kli­ma und Wet­ter
    • Bo­den­kun­de
    • Ein­füh­rung in die Pflan­zen­kun­de
      • Zei­ger­pflan­zen
      • Pflan­zen­ge­sell­schaf­ten
  • Die wich­tigs­ten be­stim­mungs­re­le­van­ten Merk­ma­le
  • Un­sys­te­ma­ti­sche Grup­pen (nach Merk­ma­len zu­sam­men­ge­fasst)
    • Ar­ten mit Hut, Stiel und La­mel­len so­wie hel­lem Spo­ren­pul­ver
    • Ar­ten mit Hut, Stiel und Röh­ren
    • Ar­ten mit Po­ren
    • Ar­ten mit bau­chi­gem Frucht­kör­per
  • Sys­te­ma­tik und No­men­kla­tur im Reich der Pil­ze

 

   Mit­tags be­steht die Mög­lich­keit, im Ho­tel zu spei­sen, dies ist aber nicht ob­li­ga­to­risch. Der Wirt bie­tet uns güns­ti­ge Grup­pen­me­nüs (mit Fleisch o. ve­ge­ta­risch) an, je­der kann selbst ent­schei­den, ob er dies möch­te.

   Nach­mit­tags ex­kur­sie­ren wir und wäh­len da­zu Or­te je nach ak­tu­el­ler Wet­ter­la­ge und Pilz­vor­kom­men. Nach Mög­lich­keit bil­den wir hier­zu Fahr­ge­mein­schaf­ten (war bis­her im­mer mög­lich). Ich freue mich, die Ge­neh­mi­gung zu ha­ben, Sie in be­son­ders ge­schütz­te Ha­bi­ta­te füh­ren und dort sam­meln zu dür­fen, in de­nen es sonst nicht er­laubt ist, von den We­gen ab­zu­wei­chen oder die gar ei­nem stren­gen Be­tre­tungs­ver­bot un­ter­lie­gen. Dies sind bspw.:

  • NSG Non­nen­fließ/Schwä­rzetal (ba­si­sche Bö­den, Wald­gers­ten-Bu­chen-Wald)
  • Welt­na­tur­er­be Grum­sin, dort das To­tal­re­ser­vat (ba­si­sche u. sau­re Bö­den, vor­wie­gend Rot­bu­che mit viel Tot­holz so­wie Feucht­ge­bie­te mit Er­len und Moor­bir­ken)
  • FFH Schö­no­wer Hei­de, dort das To­tal­re­ser­vat (Sand-Troc­ken­ra­sen, Zwerg­strauch­hei­de, Vor­wald mit Bir­ken, Kie­fern, Es­pen)
  • Schorf­hei­de (sau­re Bö­den mit Weiß­moos-Kie­fern­wäl­dern und Wa­chol­der­hei­den, auch ei­ni­ge ba­si­sche Be­rei­che)
  • Oder­hän­ge (troc­ken­war­me Trau­ben­ei­chen­wäl­der, ba­si­phi­le u. xe­ro­ther­me Pflan­zen­ge­sell­schaf­ten)
  • Ga­men­grund (Ei­chen-Hain­bu­chen-Wald)
  • NSG Bie­sen­tha­ler Bec­ken (sau­re Bö­den mit Weiß­moos-Kie­fern­wäl­dern)

Be­glei­tend und er­gän­zend zum Kurs em­pfeh­le ich mein Buch Rei­se­füh­rer ins Reich der Pil­ze.

 

Zur Bu­chung