Ex­kur­si­ons-Abo

Pilz­ex­kur­si­o­nen im Abon­ne­ment:

Die kos­ten­güns­ti­ge Mög­lich­keit, die Pra­xis der Pilz­be­stim­mung zu er­ler­nen und die bes­ten Ha­bi­ta­te in Ber­lin und Bran­den­burg zu ent­dec­ken.

 

Ex­kur­si­ons­lei­ter: Dirk Har­mel
Ex­kur­si­ons­ta­ge: 1 x wö­chent­lich (i.d.R. sonn­tags, manch­mal auch sams­tags)
Be­ginn: ca. 10:00 h, am kon­kre­ten Ter­min ab­hän­gig vom ÖPNV
Dau­er: 4 - 6 h
Ers­ter Ter­min: 06.05.2018
Letz­ter Ter­min: 26.08.2018

Preis: € 349,-

Bei Buchung bis 31.12.2018 gibt es einen Frühbucherrabatt von € 50,-

Die Exkursionen finden voraussichtlich in Berlin, Oberhavel & Barnim statt, Treffpunkt jeweils an einem S- oder Regionalbahnhof. Auf Wunsch können Fahrgemeinschaften gebildet werden, dann sind auch Exkursionen in weiter entfernten oder nicht mit ÖPNV zu erreichenden Orten möglich.

 
Die kon­kre­ten Ter­mi­ne wer­den hier je­weils ca. 2 Wo­chen vor­her be­kannt­ge­ge­ben:
 
 
Sonn­tag, 27.08.2017
Schö­no­wer Hei­de
10:06 h
Bhf. Schön­wal­de (BAR)

 

 
Raustiel-Weichritterling - hätten Sie ihn erkannt?
Raustiel-Weichritterling - hätten Sie ihn erkannt?

   Ganz gleich, ob Sie sich als voll­kom­me­ner An­fän­ger auf die Pil­ze stür­zen möch­ten, schon ei­ni­ge Pilz­be­stim­mungs­bü­cher stu­diert oder gar schon pilz­kund­li­che Se­mi­na­re be­sucht ha­ben: ne­ben der Theo­rie be­darf es viel Pra­xis, um die Pilz­be­stim­mung si­cher zu er­ler­nen. Auch ich hat­te sei­ner­zeit ne­ben Pilz­kur­sen an un­zäh­li­gen ge­führ­ten Pilz­wan­de­run­gen teil­ge­nom­men, um mich auf die Prü­fung zum Pilz­sach­ver­stän­di­gen (PSV) vor­zu­be­rei­ten. Auch nach de­rem Be­ste­hen ha­be ich mich wei­ter­hin re­gel­mä­ßig er­fah­re­nen Kol­le­gen an­ge­schlos­sen, um mich mit ih­nen aus­zu­tau­schen und mein Wis­sen zu er­wei­tern. Je mehr ich ge­lernt ha­be, des­to mehr wur­de mir be­wusst: es gibt so vie­le Pilz­ar­ten, dass kein Mensch auf der Welt sie al­le kennt und ich je­dem miss­traue, der das für sich in An­spruch nimmt. Heu­te weiß ich, dass ich nie­mals aus­ge­lernt ha­ben wer­de, doch ge­nau das macht das Hob­by der Pilz­kun­de für mich so span­nend.

Gelbstielige Keule - assoziiert mit Besenheide
Gelbstielige Keule - assoziiert mit Besenheide

   In die­sem Jahr bie­te ich von En­de Ap­ril bis En­de Au­gust die Mög­lich­keit, preis­güns­tig die Ar­ten­kennt­nis zu er­hö­hen und die bes­ten Ha­bi­ta­te in Ber­lin und Bran­den­burg ken­nen zu ler­nen. An je­dem Wo­chen­en­de lei­te ich ei­ne Ex­kur­si­on und Sie kön­nen die­se als Ge­samt­pa­ket zu un­schlag­bar güns­ti­gem Preis er­hal­ten. In der Re­gel wird dies an ei­nem Sonn­tag sein, kann aber auch mal sam­tags er­fol­gen. Die kon­kre­ten Ta­ge, Ex­kur­si­ons­or­te und Treff­punkt- sowie -zeit wer­den hier spä­testens zwei Wo­chen vor­her ver­öf­fent­licht.

   Wei­te­rer Vor­teil des Pilz-Abos ist, dass Sie die bes­ten Ha­bi­ta­te in Ber­lin und Bran­den­burg ken­nen­ler­nen.

Pfifferling - in Berlin gefunden
Pfifferling - in Berlin gefunden

   Wir wer­den die um­zäun­te und für Nor­mal­sterb­li­che nicht zu­gäng­li­che Schö­no­wer Hei­de be­su­chen, die auf ih­rem ex­trem nähr­stoff­arm­en Bo­den mit jun­gem Vor­wald ei­ne un­glaub­lich ar­ten­rei­che Fun­ga bie­tet. Sau­re Hain­sim­sen-Bu­chen­wälder (Lu­zu­lo-Fa­ge­ni­on) ste­hen eben­so auf dem Pro­gramm wie ba­si­sche Wald­gers­ten-Bu­chen­wäl­der (Hor­de­ly­mo-Fa­ge­ni­on), Stern­mie­ren-Ei­chen-Hain­bu­chen-Wäl­der (Car­pi­ni­on Betuli) und Weiß­moos-Kie­fern-Wäl­der (Leu­co­bryo-Pi­ne­tum). Sie wer­den also qua­si ne­ben­bei noch die Pflan­zen­ge­sell­schaf­ten be­stim­men l­nen und da­mit in der La­ge sein, Ih­re ei­ge­nen Ex­kur­sio­nen er­folg­reich zu pla­nen. Ei­ne be­son­de­re Freu­de ist es mir, Ih­nen die ver­steck­ten Or­te mitvten in Ber­lin zu zei­gen, an de­nen die herr­lichs­ten Spei­se­pilvze wach­sen.